[ Zurück zur normalen Ansicht ]

Thema: Darüber wundere ich mich
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 >> >>> >|
erstellt am 06.09.2008 um 21:09 Uhr von Wölfi

Vielleicht kennt ihr ja diese Situation. Da ist etwas, was ihr echt nicht kapiert. Damit meine ich nicht so etwas wie die Relativitätstheorie, die Stringtheorie, Dunkle Materie oder Dunkle Energie. Nein, ich meine eher recht banal anmutende Dinge, solche Sachen, die dem 'Gesunden Menschenverstand' des/der Einzelnen nicht verständlich erscheinen.

Um ein paar Beispiele zu geben, lege ich als Ersteller dieses Threads mal los.

Ich wundere mich darüber, dass Deutschland Entwicklungshilfe an China bezahlt, besonders da ja die Chinesen schon einen Blick auf die Deutsche Bahn werfen. Diese wurde von den Steuern der Deutschen aufgebaut und ist somit gewissermaßen so etwas wie Volkseigentum. Letztendlich bezahlt der deutsche Steuerzahler also den Chinesen das Geld, mit dem diese dann das Eigentum des deutschen Volkes aufkaufen können.

Ich wundere mich darüber, dass es HiFi-Begeisterte gibt die für einen Meter Lautsprecherkabel 100 Euro und mehr ausgeben. Und ich wundere mich darüber, dass die alle dazu in der Lage sind, die Klangverbesserung auch tatsächlich klar heraushören zu können. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Menschen mit einem so perfekten Gehör gibt. (Ja, ich weiß, dass unterschiedliche Kabel auch unterschiedliche Frequenzen besser oder schlechter durchlassen.)

Ich wundere mich darüber, dass es tatsächlich Millionen von Leuten gibt, die den neuen Chrome-Browser von Google herunterladen, obwohl Google ja nun wirklich seit längerer Zeit als Datenkrake bekannt ist. Ich würde diesen Browser wohl nur dann benutzen, wenn es keinen anderen gäbe. Ist es den Menschen denn tatsächlich so egal, ausspioniert zu werden? Für mich unbegreiflich, und deshalb wundere ich mich darüber.

In eine ähnliche Richtung geht Payback. Auch hier lassen sich die Menschen für ein absolut lächerliches Trinkgeld ausspioniern. Auch das käme für mich nicht in Frage.

Ich wundere mich darüber, dass es so viele Menschen gibt, die der Meinung sind, dass die Gelder für die Raumfahrt rausgeworfenes Geld sind, weil es ja schließlich auf der Erde selbst genug Probleme gibt und das Geld dort sinnvoller zu verwenden wäre. Wir alle wissen doch, dass es sehr wahrscheinlich ein Asteroid war, der die Dinosaurier ausgelöscht hat. Uns Menschen kann dieses Schicksal genauso treffen. Deshalb ist imho jeder Euro aufs beste investiert, wenn er für die Raumfahrt investiert wird. Es geht hier um nichts weniger als das Überleben der Menschheit schlechthin.

---

Soweit erst mal für den Start. Da gibt es bestimmt noch mehr auf dieser Welt, worüber ich mich wundere. Vielleicht habt ihr ja auch etwas für diesen Thread.

Gruß an alle, die hier mitmachen wollen.



erstellt am 06.09.2008 um 21:18 Uhr von HoLz

oh, der dritte reflexiv-pronomen-thread in der reihe.
ich wundere mich wie mein asia mann auf die idee kommt mein lieblingsgericht von 3,70 auf 4,50 erhöhen zu können ohne mit konsequenzen rechnen zu müssen. ich WÜRDE ihn ja auch boykottieren, wenn es nicht so gut schmecken würde ;D.
und irgendwie geht dann seine rechnung dann doch auf, was in den ersten teil der reihe passen würde ;).

erstellt am 06.09.2008 um 21:21 Uhr von Godfather101

Für die meisten "Ich wundere mich" sachen, die du aufzählst gibt es ne ganz einfache erklärung, die du auch selbst schon gibst, nämlich das viele Menschen Dumm sind.
Da gibt es nichts zu "verstehen", sondern man muss einfach akzeptieren, das nicht jeder sich Informiert, nicht jedem klar ist wie er sich selbst sein Grab gräbt und nicht jeder logisch erkennen kann, wann er oder sie einen Fehler begeht.
Wenn man das erstmal erkannt hat, wundert einen zwar nichts mehr, aber ich denke das Risiko ist es wert ;)

erstellt am 06.09.2008 um 22:16 Uhr von deleted

Und ich wundere mich weshalb alle so Angst vor der Datenkrake Google haben.

ein freund von mir hat in der abizeitung angegeben als Zitat: Ärgere dich nicht über die Dummheit der anderen, sie könnte dein Vorteil sein

erstellt am 06.09.2008 um 22:52 Uhr von Ocalas

Ich wundere mich darüber, dass, nachdem deutsche Soldaten in Afghanistan in einem tragischen Unfall (hoffentlich) Zivilisten getötet haben, der Ruf nach einem Truppenabzug allerorten durch das Land hallt. Es scheinen sehr viele Menschen darüber schockiert zu sein, dass solche schlimmen Situationen mit einem Krieg einhergehen und dass auch die Deutschland mit seiner Armee keinen "sauberen Krieg" führen kann. Wer eine Regierung wählt, die Truppen in ein anderes Land schickt um dort Aufständische zu bekämpfen (keiner soll mir erklären, dass eine Mission in der Art der Bundeswehr keinen Kampfeinsatz gegen die Taliban erfordert), muss sich dann auch darüber im Klaren sein, was die Konsequenzen dessen sein können.

Vielleicht ist es wirklich so, wie Helmut Schmidt sagte, dass momentan viele Entscheidungen gefällt werden, denen man anmerkt, dass heute zu wenige Menschen in Deutschland, respektive zu wenige Politiker, noch Erinnerung an den Krieg haben.

erstellt am 06.09.2008 um 23:29 Uhr von Jhaan

Ich wundere mich da höchstens darüber, dass deutsche Soldaten in Afghanistan sind und es Leute gibt, die das richtig/nötig finden. ;)

erstellt am 06.09.2008 um 23:44 Uhr von Avantenor

Genau. Lassen wir die Aufbauhelfer ruhig vollkommen ohne militärischen Schutz in Afghanistan, in den vertrauensvollen Händen der neuen afghanischen Militär- und Polizeimacht. Das Kokain wurde in letzter Zeit auch ein wenig arg knapp. ;)

Afghanistan wurde von uns in die Instabilität gebombt, jetzt müssen wir auch dafür sorgen, daß es einigermaßen wieder zum Laufen kommt. Deutschland war auch 40 Jahre besetzt, nicht vergessen, und das nicht nur wegen des Kalten Krieges. ;)

erstellt am 06.09.2008 um 23:54 Uhr von uzi

Das Kokain wurde in letzter Zeit auch ein wenig arg knapp.

opium/heroin afaik

erstellt am 06.09.2008 um 23:57 Uhr von Avantenor

verdammt. thx für den hinweis. sry.

erstellt am 07.09.2008 um 00:00 Uhr von Jhaan



erstellt am 07.09.2008 um 01:32 Uhr von Private81

Avantenor schrieb am 06.09.2008 um 23:44 Uhr:
Lassen wir die Aufbauhelfer ruhig vollkommen ohne militärischen Schutz in Afghanistan, in den vertrauensvollen Händen der neuen afghanischen Militär- und Polizeimacht. Das Kokain wurde in letzter Zeit auch ein wenig arg knapp. ;)

wusste gar nicht, dass die Soldaten der Bundeswehr nur die Aufbauhelfer da beschützen sollen. Ich dachte, dass sie das machen, was sie seit den letzen 20 Jahren getan haben, nämlich das Ausbilden von Militär und Polizei und das Bewachen von bestimmten Kontrollpunkten, um der Bevölkerung im Allgemeinen ein sichereres Gefühl zu geben, also eher noch eine demonstrative und keine beschützende Funktion. Die georgische Armee wurde ja auch in Deutschland ausgebildet. Das mit dem Kokain schreit für mich noch nach Aufklärung. Warum sollen das die Afghanen im Griff haben, wenn wir das in Europa auch nicht können?

Afghanistan wurde von uns in die Instabilität gebombt, jetzt müssen wir auch dafür sorgen, daß es einigermaßen wieder zum Laufen kommt. Deutschland war auch 40 Jahre besetzt, nicht vergessen, und das nicht nur wegen des Kalten Krieges. ;)

ok, das muss ironisch gemeint sein. afghanistan ist ja vor langer zeit schon von den amis und den russen kaputt gemacht worden. dass die deutschen auch einen aktiven anteil daran hatten, wäre mir neu.
von welchem zeitraum der besatzung von deutschland sprichst du? Die BRD war nach dem Krieg relativ schnell wieder eigenständig (Adenauer) und die DDR ist 1949/50 auch seinen Weg gegangen (Ulbricht). Die 40 Jahre kommen wohl aus einem anderen Zeitraum.

erstellt am 07.09.2008 um 02:59 Uhr von Godfather101

Naja, Ava hat schon recht, denn auch wenn Russen und Amis da einen hauptanteil dram haben, waren das auch unsere Verbündeten(zumindest im neusten Fall) und wurden da auch von uns Unterstüzt.
Und wie gesagt, die deutschen Truppen sind nicht nur da um rumzuballern sondern auch um Aufzubauen bzw die, die Aufbauen zu beschützen, und das ist schon recht sinnvoll.
Stimme dem Ava da voll zu ;)

erstellt am 07.09.2008 um 10:32 Uhr von Avantenor

Dem Post von gf muss man imho nichts hinzufügen.
Private81 schrieb am 07.09.2008 um 01:32 Uhr:
von welchem zeitraum der besatzung von deutschland sprichst du? Die BRD war nach dem Krieg relativ schnell wieder eigenständig (Adenauer) und die DDR ist 1949/50 auch seinen Weg gegangen (Ulbricht). Die 40 Jahre kommen wohl aus einem anderen Zeitraum.

Afghanistan ist im Gegensatz zur damaligen BRD ein eigenständiger Staat. Heißt aber nicht, daß er stabil ist. Alliierte Stützpunkte gibt es in Deutschland selbst heute noch, aber Deutschland ist erst seit dem 2+4-Vertrag ein souveräner Staat. Die Russen sind 1994 endgültig aus Deutschland abgezogen. Stichwort 17. Juni / Volksaufstand in der DDR zeigt auch, daß Bedrohungen des Regimes mit sowjetischer Militärgewalt niedergeschlagen wurden. Das gleiche hätte auch noch 1989 passieren können. Im Westen gab's das zugegeben nie, weil wir uns ja auch zur allgemeinen Zufriedenheit unserer Besetzer entwickelt haben. Wir ham uns nicht in Sprengstoff eingewickelt und Ami-Basen versucht in die Luft zu jagen. Die Ossis übrigens auch nicht. Aber das driftet allmählich zu weit vom eigentlichen Thema ab.


Ich wundere mich, daß ich gestern bei strömenden Regen auf einem Konzert von Dieter Thomas Kuhn war und auch noch Spaß dabei hatte.

erstellt am 07.09.2008 um 10:55 Uhr von Serinir

Sulnara Meronda schrieb am 06.09.2008 um 22:16 Uhr:

Und ich wundere mich weshalb alle so Angst vor der Datenkrake Google haben.

Ich wunder mich dass du dich wunderst :D


erstellt am 14.09.2008 um 00:25 Uhr von Wedge

Das mir nie vorher aufgefallen ist, dass die Anfangsmusik aus The Crow dem Smoldering Corpse Theme aus PST verdammt ähnlich klingt...

erstellt am 14.09.2008 um 16:07 Uhr von Caine

Ich wundere mich darüber, dass ein einigermaßen gebildeter Mensch wie mein Onkel so viel Angst davor hat, dass im CERN ein schwarzes Loch entsteht, dass er die ganze Zeit darüber geschimpft hat.

Mittlerweile ist es mit seinem Gemecker besser geworden, nachdem sie das Teil angeschaltet haben und die Erde nicht verschlungen worden ist. Ob ich ihm sagen soll, dass es zwar gestartet wurde aber bisher noch gar keine Hadronenkollision stattgefunden hat und das deswegen noch keine schwarzen Löcher enstehen konnten und wir uns noch bis Oktober gedulden müssen um zu sehen ob die Erde verschlungen wird? :D

erstellt am 14.09.2008 um 16:10 Uhr von dying despot

Kannst ihm ja sagen, dass er sich vorsichtshalber einen Lebensmittelvorrat anlegen soll. :D

Und selbst wenn die Erde verschlungen wird: vielleicht kommen wir ja woanders wieder raus? Wer weiß das schon? Urlaub für die ganze Erde in einem anderen Sternensystem quasi. Das wäre doch mal was. :D

erstellt am 14.09.2008 um 17:25 Uhr von Llyan

Selbst wenn, würde ein schwarzes Loch über 6 Mrd. Jahre brauchen, um die Sonne zu verschlingen, laut einer der Anti-LHC-Seiten :D

erstellt am 14.09.2008 um 17:27 Uhr von dying despot

Da bräuchte es wohl viele 5-Minuten-Terrinen... :D

erstellt am 14.09.2008 um 17:34 Uhr von onefat

Ich wundere mich darüber, dass es HiFi-Begeisterte gibt die für einen Meter Lautsprecherkabel 100 Euro und mehr ausgeben. Und ich wundere mich darüber, dass die alle dazu in der Lage sind, die Klangverbesserung auch tatsächlich klar heraushören zu können. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Menschen mit einem so perfekten Gehör gibt. (Ja, ich weiß, dass unterschiedliche Kabel auch unterschiedliche Frequenzen besser oder schlechter durchlassen.)


dafür brauchst du kein perfektes Gehör. Wenn der Tonträger gut genug aufgenommen ist hörst du wirklich deutliche Unterschiede. Ich habe mit meinem vater seine Anlage zusammengestellt. Wir haben blindtests gemacht, u.a. auch mit "placebokabelwechseln". Glaub mir, das hört man. Und ich hab kein besonders gutes Gehör. Voraussetzung ist wie gesagt, eine gute qualität von dem was sonst noch dran hängt und dem tonträger. wenn due musik schon so ein brei ist, dann sind kleinere unterschiede auch nicht mehr interessant.

erstellt am 14.09.2008 um 19:33 Uhr von Novil Ariandis

onefat schrieb am 14.09.2008 um 17:34 Uhr:

dafür brauchst du kein perfektes Gehör. Wenn der Tonträger gut genug aufgenommen ist hörst du wirklich deutliche Unterschiede.


Absoluter Bullshit.

erstellt am 14.09.2008 um 19:40 Uhr von onefat

Novil Ariandis schrieb am 14.09.2008 um 19:33 Uhr:

onefat schrieb am 14.09.2008 um 17:34 Uhr:

dafür brauchst du kein perfektes Gehör. Wenn der Tonträger gut genug aufgenommen ist hörst du wirklich deutliche Unterschiede.


Absoluter Bullshit.

deutlich ist relativ, klar, aber einen blindtest finde ich persönlich überzeugend. man muß schon hinhören, aber das muß man eh. ich stehe zu deutlich.

erstellt am 14.09.2008 um 22:51 Uhr von Lux

Wie man auch nur entfernt auf die Idee kommen kann, [Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] und seine Partei bei der kommenden Nationalratswahl zu wählen.

Die Meinungsforscher behaupten, dass es erschreckend viele Stimmen geben wird. Drüber wundere ich mich momentan beinahe täglich... jedesmal wenn wieder Prognosen in den Medien abgegeben werden. Zwischen 15 u. 20%

erstellt am 14.09.2008 um 23:38 Uhr von Conquistadora

Naja, eines kann man dazu wohl sagen: diese "rechten Wunder", wie Schill und Co bei uns, werden meist nur für eine Legislaturperiode gewählt. Was sich die Leute allerdings denken, und ob sie es überhaupt jemals tun, wenn sie den wählen, das weiß ich nicht

erstellt am 14.09.2008 um 23:59 Uhr von Jhaan

Der Strache ist schon länger dabei, wie erfolgreich weiß ich jetzt nicht so genau, aber offenbar sägt den keiner ab.

erstellt am 15.09.2008 um 07:33 Uhr von Necris

Lux schrieb am 14.09.2008 um 22:51 Uhr:

Wie man auch nur entfernt auf die Idee kommen kann, [Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] und seine Partei bei der kommenden Nationalratswahl zu wählen.

Die Meinungsforscher behaupten, dass es erschreckend viele Stimmen geben wird. Drüber wundere ich mich momentan beinahe täglich... jedesmal wenn wieder Prognosen in den Medien abgegeben werden. Zwischen 15 u. 20%


Ist der Kandidat der FPÖ. Waren die nicht schon immer bei ner Quote um die 20%?

Ich kenne mich mit heimischer Politik schlecht aus, da die dt. Presse sowas ja eher gar nicht behandelt.

edit: Dieser tolle "Comic" hat mir euer Problem vor Augen geführt. Kratzt ein wenig an politischer Korrektheit, aber die Forderung ist an sich in Ordnung (Staatsbürger bei Deutschkenntnissen).

erstellt am 15.09.2008 um 13:13 Uhr von Private81

Ist der Kandidat der FPÖ. Waren die nicht schon immer bei ner Quote um die 20%?

erinnert mich an lafontaines und gysis klamauk mit der neuen linkspartei, wo denen zunächst unglaubliche prognosen von ähnlicher höhe auf den tisch gelegt wurden. das hat sich bei uns später relativiert.

Ich kenne mich mit heimischer Politik schlecht aus, da die dt. Presse sowas ja eher gar nicht behandelt.

dem möchte ich gern insofern widersprechen, als dass unser Sender "3Sat" sehr wohl die Nachrichten der Ösis zeigt. oder gehört der sender nicht zu dtl.?

erstellt am 15.09.2008 um 17:33 Uhr von Necris

Mit 3Sat magst du recht haben, Presse ist dennoch etwas anderes.

Abends gehört der TV allerdings meiner Mutter, wodurch ich nicht dazu komme, ZIB zu sehen. Ich werde wohl mal darauf ausweichen, das Streamangebot des ORF zu nutzen, auch wenns mir nichts bringt, da nur meine Mutter Wahlunterlagen erhält.

Um noch etwas ontopic zu schreiben:

Ich wundere mich darüber, dass in Deutschland alles Amtstechnische immer so verworren sein muss. Frei nach MadTV: Gibt es denn da keine bessere Lösung? *Hände wackel* ;)

erstellt am 15.09.2008 um 17:44 Uhr von Avantenor

Was ist denn so verworren? Bislang habe ich nämlich alles gefunden, was ich gebraucht habe. ;)

erstellt am 15.09.2008 um 18:23 Uhr von Necris

3 Anträge für Bafög, 2 für vorübergehendes ALG 1, 1 Antrag für Studienzulassung, 1 für Immatrikulation, 1 Vertrag für Nebenjob, 1 Antrag für Kindergeld, 1 Formular für Krankenkasse unda dazu der Terror, dass mich ohne Studentenausweis keiner als Student nimmt.

Zitat Bahnmitarbeiterin: "Nene, ohne Studentenausweise mach ich nix. Hier haben sie eine vorläufige Monatsfahrkarte." Nun zahl ich fast mehr für die 2 Wochen Mathevorkurs als für die Semesterfahrkarte. Dafür ne halbe Stunde angestanden...

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 >> >>> >|
Thema: Darüber wundere ich mich

[ Zurück zur normalen Ansicht ]