Willkommen Anonymous, es sind 41 User online. [ Anzeigen ]


[RPG]Board Diskussion Diskussionsforum


[ Login ] [ Registrieren ] [ Abo ] [ Suche ] [ Profil ] [ Hilfe ]


Operatoren: Abraxas
Moderatoren: zauriel, juh
[ ANTWORTEN ]

Autor Druckansicht   Thema: SOS-Kinderdorf e.V. lehnt Hilfe von Gamern ab
Seite: 1
M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 11:39 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594337

Die Stigmatisierung von Videospielern nimmt immer abstrusere Formen an. Vermutlich vom Aktionismus und Populismus einiger Medien und Politiker geblendet, lehnte nun SOS-Kinderdorf e.V. die Unterstützung der Spieleseite Gamersunity ab, die mit der Schaltung von Bannerwerbung einen Beitrag für den Verein und somit für notleidende Kinder leisten wollte.
Gegenüber Eurogamer.de begründete der Verein die Entscheidung wie folgt: “Tatsache ist, dass über Spielekonsolen, am PC oder online Spiele gespielt werden können, die dem Nutzer Gelegenheit geben, virtuelle Gewalt gegenüber realistischen Abbildern von Menschen auszuüben. Diese Spiele enthalten massive und wirklichkeitsnahe Gewaltdarstellungen, die wir als unethisch ablehnen”, so Thomas Laker, Sprecher von SOS-Kinderdorf.
Webmaster Julian Rauscher ist empört: “Man könnte fast meinen, wir seien eine rechtsextremistische Webseite. Offensichtlich verzichtet man bei den Kinderdörfern lieber auf Spenden (und somit darauf, in Not geratene Menschen zu helfen), anstatt möglicherweise mit so etwas Bösem, wie unserer Seite, in Verbindung gebracht zu werden.”
Welche Gefahr SOS-Kinderdorf e.V. in Videospielen sieht, schildert Thomas Laker abschließend: “Wir sind besorgt, dass auch junge User über diese Spiele - getarnt als harmlose Unterhaltung - auf vielfältige Weise mit Gewalt in Kontakt kommen können. Deshalb nehmen wir in besonderer Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen eine kritische und distanzierende Haltung zu den Inhalten von so genannten Shooterspielen beziehungsweise Online- oder PC-Kriegsspielen ein.”
[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]

Diese Nachricht hat die runde gemacht auf Diversen Seiten, Die Gamersunity hat dennoch einige Organisationen als Hilfe bekommen ein beispiel zu nehmen ist die Tafel! Diese ablehnende Haltung ist sehr Menschen verachtend wer meine Meinung auch teilt dem kann ich denn Link zum Kontakt des Dorfes empfehlen, viele Community Mitglieder haben E-Mails geschrieben dass dies eine Stigmatisierung und regelrecht einer Verfolgung gleich kommt, natürlich habe ich auch denen geschrieben ist doch Klar

[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]
Neithan

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 11:52 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594343

Naja, mal nen Blick auf die Startseite der entsprechenden Seite geworfen:
Assassins Creed, Flashpoint 2, GTA4, Diablo 3, Call od Duty, Battlefield, Crysis 2, Left for Dead, Dragon Age.
Als Organisation die sich mit Kindern beschäftigt hätte ich da glaube ich auch dankend abgelehnt.

Hätt man natürlich deutlich geschickter formulieren können, dann hätt sich wohl auch niemand über die Absage aufgeregt. Aber auch ich würd da als Vertreter solch einer Organisation nicht mit assoziiert werden wollen.

--
"I used to be a knight like you, but then I took a shrubbery to the Ni.

[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] - Meine RPG website

Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 12:10 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594345

Ich kenne die Seite nicht, aber ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Das SOS-Kinderdorf darf sich wohl, wie jede andere Organisation, aussuchen, auf welchen Seiten es einen Banner haben will. Der "Thread-Titel" ist übrigens auch etwas irreführend - es geht dem Kinderdorf wohl eher darum, dass es auf dieser Seite Werbung für Kriegsspiele und gewaltverherrlichende Spiele gibt, die letztendlich auch das darstellen, worunter die Kinder in Wirklichkeit leiden. Wenn man sich jetzt darüber aufregt, dann ist das so, als wie wenn ich mich darüber aufregen würde, dass die katholische Kirche keinen Werbung auf irgendwelchen "Black Metal"-Magazinen schaltet ... es ist einfach verständlich.

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 12:21 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594347

Ich finde gegen Gamer kann man eine Stigmatisierung beginnen aber Alkohol wird gut geheißen wo ist dann der Erziehungsauftrag? Egal es gibt andere Seiten die brauchen mehr Hilfe die Kinderdörfer sind mir da Egal, zumindest hat die Tafel und Child Play nicht solche vorurteile! Wenn man entschieden gegen etwas ist, dann hat man keine Vereine indem es ums Trinken geht!
Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 12:25 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594348

Wie ich schon sagte, sie haben nichts gegen das "Gamen". Sie haben etwas gegen eine realistische Darstellung von Krieg in Computerspielen und auch etwas gegen virtuelle Gewalt als Unterhaltung. Schützenvereine schießen natürlich, aber es werden keine Kriege nachgestellt. Du darfst ja nicht vergessen, dass viele Kinder ihre Eltern etc. in Kriegen verloren haben. Es ist dann vielleicht nicht so toll, wenn man auf einer Seite verlinkt wird, die Krieg als Unterhaltung einsetzt.

EDIT:
Du hast deinen Beitrag zu schnell editiert. Warum sollten sie etwas gegen Leute haben, die Alkohol trinken? *verwirrt ist*

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 12:30 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594351

Ghuzdan schrieb am 30.07.2009 um 12:25 Uhr:


EDIT:
Du hast deinen Beitrag zu schnell editiert. Warum sollten sie etwas gegen Leute haben, die Alkohol trinken? *verwirrt ist*


ich hatte da was durcheinander gebracht, ich dachte an schützenfeste in dem Getrunken wird, dabei gehts ja Primär ums schiessen sorry für die verwirrung!
Elhan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Grausames Kaiserreich des Zan-Chan

erstellt am 30.07.2009 um 12:30 Uhr       Zitatantwort        #1594352

Ich finde, dass der Anglizismus "Gamer" schon eine Selbstdisqualifikation ist
Wer in einer Gesellschaft akzeptiert werden möchte, muss sich nicht noch künstlich durch ausgrenzende Begriffe wie "Gamer" "Computerspieler" usw. selbststigmatisieren.

--
Everything's better with pirates-

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 12:37 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594355

Elhan schrieb am 30.07.2009 um 12:30 Uhr:

Ich finde, dass der Anglizismus "Gamer" schon eine Selbstdisqualifikation ist
Wer in einer Gesellschaft akzeptiert werden möchte, muss sich nicht noch künstlich durch ausgrenzende Begriffe wie "Gamer" "Computerspieler" usw. selbststigmatisieren.


Ok das mag sein, aber welchen Begriff würdest du für Spieler nehmen? C64 Generation Actions Computer Spieler? Elektronischer Medien Benutzer? naja dass war überspitzt dargestellt, aber viel bleibt da nicht übrig entweder man wird mit den Wörtern Killerspieler oder Tötungsaction Simulatoren Spieler in Verbindung gebracht! Die Welt ist einfach Krank, Früher die Bücher dann der Rockn Roll Jetzt die Computerspieler!
Elhan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Grausames Kaiserreich des Zan-Chan

erstellt am 30.07.2009 um 12:41 Uhr       Zitatantwort        #1594356

Spieler, genau Wo ist der Unterschied? Ich kann mich auch bei Risiko so hineinsteigern, dass ich echte virtuelle Menschen niedermähe. Da könnte man höchstens einwenden, dass Computerspiele sowie Kinofilme zu Büchern die Phantasie einschränken.

--
Everything's better with pirates-

Neithan

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 12:45 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594358

Gar keinen. Ich identifiziere mich nicht als zugehöriger einer Sozialen Gruppe, weil ich ab und zu mal Computerspiele spiele. Das ist ne Selbst-Ausgrenzung.

--
"I used to be a knight like you, but then I took a shrubbery to the Ni.

[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren] - Meine RPG website

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 12:48 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594360

Wenn ich z.b Rollenspiele Spielen die ab und dann auf den System erscheinen, bin ich dann gefährlich einzustufen? ich spiele auch nur ab und Zu aber wenn ich Dragon Age spiele muss ich jetzt Angst haben und ein schlechtes Gewissen das ich jetzt wahllose Pixel Menschen Töte? es geht ja nicht alleine nur um Egoshooter sondern insbesondere um Spiele indem man Tötet! und ich bin mir sicher das davon 70% betroffen wären, angefangen bei Mario!
Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 12:51 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594361

Mir geht's eher darum, dass ich nicht ganz verstehe, wo das Problem liegt. Geht es jetzt da um einen Kampf, dass am Schluss jeder Mensch auf dieser Welt sagt, dass Computer Spiele ethisch korrekt, richtig und gut sind? Oder habt ihr Angst, dass in Zukunft die Zensur kommt? Ich meine, es muss doch nicht immer alles, was ich tue, von der allgemeinen Gesellschaft als gut anerkannt werden. Solange ich selber es in Ordnung finde und es nicht illegal ist, ist doch absolut kein Problem vorhanden. Die Sache mit der Zensur ist natürlich eine ganz andere, aber über die kann man sich aufregen, wenn es soweit ist. Und die Abssage vom SoSKinderdorf hat damit auch nichts zu tun. Also ist man in der Gamerwelt wohl darüber empört, dass man als "böse" dargestellt wird. Ich versteh nur nicht, warum mich das interessieren sollte?

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

Elhan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Grausames Kaiserreich des Zan-Chan

erstellt am 30.07.2009 um 12:52 Uhr       Zitatantwort        #1594362

Jap, Rollenspieler waren glaube ich auch mal im Fadenkreuz. Kein Wunder. Sie haben einen seltsamen Code, in dem sie sich unterhalten, schotten sich ganze Wochenenden ab in dunklen Räumen und reden von sowas wie Charaktereigenschaften, Elfen und "kacke! ne 1!"

--
Everything's better with pirates-

Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 12:53 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594364

Kurzer EDIT zu meinem vorherigen Post:

Warum machst du dein Gewissen von anderen Leuten abhängig? Wenn du glaubst, dass es OK ist, was du tust, dann war es das ja eigentlich. Problematisch wird es natürlich, wenn es illegal oder so ist, aber das ist ja nicht der Fall.

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 13:03 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594373

Ghuzdan schrieb am 30.07.2009 um 12:51 Uhr:

Mir geht's eher darum, dass ich nicht ganz verstehe, wo das Problem liegt. Geht es jetzt da um einen Kampf, dass am Schluss jeder Mensch auf dieser Welt sagt, dass Computer Spiele ethisch korrekt, richtig und gut sind?


Auf dass wollte ich mal gar nicht hinaus, wie du mitbekommen hast wird jedesmal wenn es einen Amoklauf gab werden die Spieler dafür verantwortlich gemacht, aufgrund der ewig währende Debatte kurz vor dem Wahlkampf haben es halt einige satt in einem Topf geworfen zu werden, Früher gab es auch Amokläufe wo es noch keine Spiele gab die 1 Schülerin die diese Schule abfackeln wollte, hatte keine Spiele auf dem Rechner! mir gehts alleine nur um die Diskriminierung der Spieler! Man muss regelrecht Angst haben am Computer zu sitzen ohne dass jemand auf dich zeigt, es geht insbesondere auch um dem Beschluss Spiele indem es ums Töten geht in Deutschland zu verbieten und ja dass kommt eine Zensur Gleich! Diese Petition wird zwar nichts bringen auf der Bundestagsseite aber immerhin haben 68.000 unterschrieben.Mir gehts einfach um dass abstruse das mittlerweile einer Hexenverbrennung gleich kommt! Angefangen von der Bild zu Frontal 21 eine Politische Medien hetze ist nicht mehr Tragbar! Mein Beitrag weist nur auf in wie weit die Propaganda der Medien in den Köpfen der verbohrten Menschen eingebrannt hat! und jetzt ist der Punkt erreicht wo ich mich wehre wie viele andere auch!
Lux

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Clan der Kakanier

erstellt am 30.07.2009 um 13:13 Uhr       Zitatantwort        #1594383

Ohne jetzt den ganzen Links gefolgt zu sein, denke ich, dass das SOS Kinderdorf richtig gehandelt hat. Es ging ja nicht um Spenden, sondern um Bannerwerbung und da wäre es in der Tat ein wenig destruktiv, wenn man neben der werbung für Ego-Shootern das SOS Kinderdorf Logo zu sehen bekommt.
Zum anderen ist es sicher richtig, dass die Computerspiel-Community vermutlich unrechtmäßig für diverse Amokläufe verantwortlich gemacht wurde. Gerade deshalb MÜSSEN die Verantwortlichen, unabhängig der eigenen Meinung, so handeln, immerhin wollen sie ja auch von anderen Menschen oder Organisationen, außer Computerspielern, Spendengelder erhalten. Da wäre ein derartiger Akt, auch wenn er gut gemeint ist eher Kontraproduktiv. Das Kinderdorf und dessen Pressesprecher nun so auf den Pranger zu stellen halte ich für reichlich unfair.
Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 13:13 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594384

Die Absage des Kinderdorfs und die generelle Problematik/Diskussion von Killerspielen sind aber etwas anderes.

Punkt 1)
Nochmal zum Kinderdorf schnell: Wenn sich sich das SOS-Kinderdorf geweigert hätte, einen Banner auf einer Horror/Gore-Movie Seite anbringen zu lassen, hätte sich niemand aufgeregt.

Punkt 2)
Ich hindere dich natürlich nicht daran gegen diese "Meinung" der Gesellschaft vorzugehen und dich zu wehren etc. Ich finde auch nicht, dass Computerspiele schlecht sind - ich spiele ja selbst. Mich stört nur, dass automatisch davon ausgegangen wird, dass das Spielen etwas gesellschaftlich Anerkanntes werden muss. Ich verstehe einfach nicht, warum das für so viele so wichtig ist. Spürt ihr wirklich irgendwelche Nachteile? Ich bin früher ganz in schwarz mit Black Metal T-Shirts durch die Schule gelaufen [das war noch vor einem Jahr] und jeder hat gewusst, dass ich am Computer spiele. Es hat nie auch nur ansatzweise irgendjemand irgendwas gesagt oder gedacht. Mir ist natürlich schon klar, dass es in den Medien immer heißt, dass die Filme, Musik und die Spiele schuld sind, aber man sollte auch nicht vergessen, dass dies alles ihren Teil beiträgt. Es geht an niemandem spurlos vorbei, wenn er sich Gore-Movies anschaut und es geht an niemandem spurlos vorbei, wenn er es lustig findet, irgendwelchen Soldaten in den Kopf zu schießen. Es geht auch an niemandem spurlos vorbei, wenn er in der Musik Texte hörte, die Gewalt verherrlichen. Man müsste aufhören dies zu bestreiten. Die Musik, Filme und Spiele sind nicht der auslöser von Amok-Läufe und andere Dinge, aber sie tragen wie sehr viele Sachen in der Gesellschaft dazu bei. Natürlich kommt eine Zensur nicht in Frage, aber um einen sinnvollen Dialog aufzubauen, müssten auch mal die Spieler, Film-Fans und Musik-Liebhaber aufhören zu behaupten, dass ihre Unterhaltungsform immer und in jeder Form völlig harmlos ist.

Das nur zu meiner Meinung



--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

M.O.T.D

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 13:33 Uhr eMail schreiben      Zitatantwort        #1594397

Ghuzdan schrieb am 30.07.2009 um 13:13 Uhr:

Punkt 2)
Ich bin früher ganz in schwarz mit Black Metal T-Shirts durch die Schule gelaufen [das war noch vor einem Jahr] und jeder hat gewusst, dass ich am Computer spiele. Die Musik, Filme und Spiele sind nicht der auslöser von Amok-Läufe und andere Dinge, aber sie tragen wie sehr viele Sachen in der Gesellschaft dazu bei. Natürlich kommt eine Zensur nicht in Frage, aber um einen sinnvollen Dialog aufzubauen, müssten auch mal die Spieler, Film-Fans und Musik-Liebhaber aufhören zu behaupten, dass ihre Unterhaltungsform immer und in jeder Form völlig harmlos ist.

Das nur zu meiner Meinung



Ich finde deine Meinung sehr einleuchtend und mir gefällt auch die art der Diskussion, den ich finde es immer wieder erstaunlich welche Argumente zum Tragen kommen! und das ist im Positiven sinne gemeint,Ich bin dennoch froh dass dieser Thread gut argumentiert wird, und nicht nur einmal Sätze kommen, das als Spam durchgehen könnte! Ich bin ebenfalls schwarz Rumgelaufen als Metaller doch bei mir verlief es anders, ich war Schwarz angezogen und ein ruhiger Junge in der Klasse so, bis jetzt nichts weltbewegendes als ich auf dem Nachhause Weg einige Schüler erzählte das ich Countstrike spiele, sind sie von mir weg gesessen. Ich dachte mir ernsthaft nicht dabei am Nächsten Tag war Ich Krank es war ein schöner Tag bis Abends an meiner Türe die Polizei klopfte und Fragte ob bei mir alles in Ordnung sei? nachdem ich verdutzt geschaut hatte, bekam ich die Antwort die Schüler und Schülerinnen machten sich Sorgen das ich etwas planen könnte und wir wollten dem nachgehen! jetzt frage ich dich in wie weit wurde dieses Thema Sensibilisiert muss ich jetzt aufpassen was ich draußen in der Freien Welt sage darf ich nicht schwarz angezogen sein und ein Ruhiger Typ der seine ruhe haben möchte? und darum bin ich so erzürnt wenn was gegen Spieler kommt da ich mit beschuldigt wurde ich wurde in einer schiene gesteckt wo ich gar nicht reinpasse! aber das nur mal so gesagt du siehst warum ich gerade mich wehre es kotzt mich einfach an. für alles und jenes verantwortlich gemacht zu werden! wann geschah dies mit der Polizei wenige Wochen Später als der Steinhäuser den Amoklauf Fabrizierte!
Jhaan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
[DQRI]

erstellt am 30.07.2009 um 13:44 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594401

Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass ein Portal, dass Ego-Shooter präsentiert nicht der richtige Werbepartner für den SOS Kinderdörfer e.V. ist. Das Angebot war sicherlich sehr gut gemeint und eigentlich finde ich es sogar super, dass sich Spieler mit sowas auseinandersetzen und dazu beitragen wollen. Aber ich glaube "wir" (ich spiele zwar seit einer Weile keine "Killer-Spiele" mehr, mangels Interesse, bin aber zur Verteufelung gleicher Meinung) sind auch sensibilisiert durch die Debatten unter Politikern, die im Grunde nur Schnellschüsse für ihre Werbekampagnen wollen, die selbst keine Ahnung haben worüber sie reden und sich mit ihrer Polemik an Wähler wenden, die eigentlich auch nicht richtig wissen was Computerspiele sind.

Vielleicht hätte der Sprecher der Kinderdörfer sich geschickter ausdrücken können, aber ebenso muss man ihm deshalb vielleicht nicht gleich die böseste Absicht unterstellen.

--
[Externer Link - Bitte einloggen oder registrieren]
-
Die Menschen sind heutzutage nicht schlechter, als sie früher waren. Nur die Berichterstattung ist gründlicher geworden. (William Faulkner)

Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 30.07.2009 um 13:56 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594403

@ M.O.T.D.:

Du hast scheinbar wirklich schlechte Erfahrungen gemacht, was ich natürlich vorher nicht wissen konnte. Deshalb kann ich deine Reaktion etc. jetzt auch viel besser verstehen. Versteh mich nicht falsch, ich will dir keinesfalls deine Spiele schlecht reden oder irgendwas in dieser Richtung. Versuch nur auch ein bisschen das Kinderdorf zu verstehen, die müssen halt auch etwas aufpassen, was sie so machen.

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

Hull

Profil anschauen ]

erstellt am 30.07.2009 um 23:55 Uhr     ICQ 327715736  Zitatantwort        #1594531

Ghuzdan Wenn man sich jetzt darüber aufregt, dann ist das so, als wie wenn ich mich darüber aufregen würde, dass die katholische Kirche keinen Werbung auf irgendwelchen "Black Metal"-Magazinen schaltet ... es ist einfach verständlich.


Der Vergleich ist unpassend. Das würde ja bedeuten Gamer würden das SOS-Kinderdorf ablehnen.
Die Werbung wäre ja dazu da Gamer auf das SOS Kinderdrof aufmerksam zu machen bzw sie zu Spenden zu bewegen. Und sie sogar noch darauf aufmerksam machen wozu Gewalt in der Wirlichkeit führt.
Nichts schlechtes meiner meinung nach.
ist ja nicht so das Die Kinder vom sos kinderdorf auf gewaltspiele aufmerksam gemacht werden sollen.
Oder das das Kinderdorf gewaltspiele unterstützt.
Sondern Gamer würden dadurch zeigen das sie in ihrer freizeit gerne gewaltsimulationen spielen, in der realität diese gewalt jedoch ablehnen.

Deshalb finde ich die ablehnung des angebotes unverständlich.

--
Der Friedhof ist voll mit Leuten, die glaubten sie seien unentbehrlich.


Ghuzdan

Profil anschauen ]

Gilde/Clan:
Mitternachtswacht

erstellt am 31.07.2009 um 00:01 Uhr   Homepage besuchen    Zitatantwort        #1594533

@ Hull:

Mein Vergleich bezog sich darauf, dass die Kirche Black Metal gleich ungern hat, wie das SOS-Kinderdorf gewaltverherrlichende Spiele.

--
Lasst uns ziehen, uns ruft der Morgen ... [~ Nocte Obducta]

Seite: 1
Druckansicht   Thema: SOS-Kinderdorf e.V. lehnt Hilfe von Gamern ab  
[ ANTWORTEN ]

[RPG]Board Diskussion Diskussionsforum

  


[RPG]Board 1.94.01 wird betrieben von Sebastian "Pandur" Olle.
Programmiert von Andreas "Monti" Bytzek.
Nutzungsbedingungen / Impressum / Haftungsausschluss / Datenschutz
Scriptlaufzeit: 0.18 sec